Mit Verletzungssorgen zum Sieg

Ohne 4 Stammspieler, sowie ohne einen der 3 regulären Torhüter schlug man glanzlos die dritte Mannschaft des VFR Krefeld.

Coach Conrads musste umdisponieren und mit Florian Hambloch einen nominellen Feldspieler als Torwart ins Gehäuse stellen. So kam dieser zu seinem ersten Saisoneinsatz.

Schon zu Beginn kontrollierte man trotz der Ausfälle die Partie, sodass sich selbst Libero Müller sowie die Außenverteidiger Neumann und Hofmann am Offensivspiel beteiligten. Die äußerst seltenen  Konterversuche bereitete keine größeren Probleme.

Immer wieder kombinierte sich der Adler gefällig durch das Mittelfeld und drengte auf das frühe Tor. In der 9. Minute war es Sebastian Janßen, der den Ball nach einer gelungene Kombination vom 16-er-Eck an den Pfosten nagelte. 2 Minuten später spekulierte Martin Ploch dann richtig, als Nierst einen Krefelder Abwehrspieler mit starken Pressing zu einem Rückpass zum Torwart zwang und Ploch dazwischen spritzte. Er konnte den Torwart leichtfüßig wie eine Gazelle umkurven und schob ins leere Tor ein.

Nierst ging im Anschluss auf das 2:0, welches 10 Minuten später fallen sollte. Nach 30 Ballkontakten am Stück legte David Rust in der 19. Minute mit viel Übersicht quer auf Helesky, der sich ein Herz fasste und den Ball aus 25 Metern oben links in den Giebel prügelte. Der Krefelder Goalie schaute dem Ball regungslos hinterher.

Bevor es in die Halbzeitpause ging durfte Sturmtank Janßen noch 3x auf das Tor schießen, wobei leider kein Ball den Weg ins Netz fand. Hambloch hatte bis zum Halbzeitpfiff noch keinen Torschuss zu entschärfen. 

Halbzeit 2 begann mit etwas schwungvolleren Gastgebern, wobei vorerst auch keine ernsthafte Torchance rausspringen sollte. Da Nierst noch einige Chancen vergab dauerte es bis Minute 64, als Max Richter für Martin Ploch ins Spiel kam und handgestoppte 17 Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem traumhaften Heber und seiner ersten Ballberührung netzte. Er wurde mit einem Einwurf von Helesky in Szene gesetzt.

Das Spiel plätscherte danach dem Ende entgegen, sodass Niersts Goalie ohne Abwehrversuch bleiben sollte.


Fazit:
Ohne 5 Mann also brachte man 3 Punkte zurück nach Nierst und freut sich auf ein Heimspiel am Sonntag gegen Pascha, aktuell Tabellenletzter. Noch sind es 3 Spiele in der Hinrunde und sollte man alle gewinnen, so würde man dem Traum vom Aufstieg ein ganzes Stück näher kommen. Die nächsten Wochen sind die wichtigsten der ganzen Spielzeit!

Tore: Ploch, Helesky, Richter
Vorlagen: Rust, Helesky
Gelb: Müller (taktisches Foul)

Aufstellung: Hambloch - Müller, Reiners, Neumann, Hofmann - Zimmerling, Rust, Pühl, Helesky - Ploch, Janßen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0