Adler nimmt erste Hürde 2016

Das Spiel gegen den Tabellenvierten von ATS Krefeld III wurde im Vorfeld als "Weiche der Rückrunde" bezeichnet und die Adler konnten Dank toller kämpferischer Leistung auch ohne die etatmäßigen Verteidiger Philipp Hofmann und Marcel Leineweber gewinnen. Für beiden verletzten Stammaussenverteidiger brachte Coach Conrads mit Tobias Neumann und Tobias Pühl 2 Reservisten der Hinrunde, die beide eine starke Leistung zeigten.

Nach anfänglichem Druck der Adler-11, die hinten gegen die körperlich agierenden Stürmer gut stand, setzte sich nach 15 Minuten ATS ein wenig  in der Hälfte der Meerbuscher fest, ohne dabei aber zwingend zu wirken. 20 Zeigerumdrehungen dauerte es, bis der Adleranhang jubeln durfte. Im Mittelfeld treibt Tim Helesky den Ball und spielt diesen auf Stefan Günther, der mit dem Rücken zum Tor eine Ballannahme antäuscht und den Ball durch die Beine laufen lässt. Filigrantechniker Sebastian Janßen nimmt den Ball mit und vollendet diesen tollen Spielzug mit dem linken Aussenrist in die lange Ecke.

Im Anschluss pfiff sich der Schiedsrichter mit einigen strittigen Situationen in den Mittelpunkt. So bewertete er beispielsweise eine Rettungsaktion von Tim Helesky, wo er eine Flanke ohne Bodenkontakt zum Torwart spielt als Rückpass, was zu einem Freistoß aus 5m führte. Letzlich konnten die Gäste aus Krefeld aber keinen Profit aus diese Aktion schlagen.


In Minute 31 dann der überraschende Ausgleich, als gleich 2 Adler-Spieler den Stürmer nicht vom Ball trennen können und dieser im 16-er Katz und Maus mit beiden spielt. Den Querpass kann der Spieler auf der Grundlinie ohne Mühe einschieben.

Nach der Halbzeit hat sich der Adler einiges vorgenommen, was man nach 5 Minuten zur erneuten Führung nutzen konnte. Sebastian Janssen macht den Ball mit dem Rücken zur Abwehr fest, legt diesen zurück auf den eingewechselten Max Gabernig, der mit einem direkten Traumpass Stefan Günther ins Spiel bringt. Dieser ist frei durch und schiebt gekonnt am Torwart vorbei.

Nach 69 Minuten gelingt dem Adler das vermeintlich vorentscheidende 3:1. Bei einem Konter spielt Gabernig erneut einen Pass über die Abwehr hinweg auf den startenden Günther. Dieser legt nach hinten auf den durchstartenden Janßen, der vor dem Torwart auf den mitgelaufenen Helesky rüberlegt, der nur noch einschieben muss. 2 Minuten später erobert Christian Müller den Ball, spielt Stürmer Janssen in den Fuß, der sich dreht und David Rust auf die Reise schickt. Frei vor dem Torwart schiebt dieser aber Zentimeter vorbei. Das wäre voll die endgültige Entscheidung gewesen.

In Minute 75 spielt Libero Müller sein 2. Foul des Tages und muss mit gelb-rot vom Platz. Nach fragwürdigem Foul im 16er zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und der fällige Elfmeter markierte das 3:2. Es wurde nochmal spannend, aber im Anschluss verteidigte Nierst leidenschaftlich, sodass auch die 9 (!) Minuten Nachspielzeit nicht mehr den Ausgleich brachten. 

Kommendes Wochenende sieht man beruhigt zu, wie sich der 2. gegen den 5. und der 3. gegen den 4. gegenseitig die Punkte stehlen, da der Adler spielfrei hat. Man selbst spielt erst in 3 Wochen das nächste Pflichtspiel gegen Willich und will sich weiterhin von den Verfolgern absetzen.

 

Tore: S. Janßen (20./50.) T. Helesky (69.)
Vorlagen: T. Helesky, Gabernig, S. Janßen

Gelb: T. Helesky
Gelb/Rot: C. Müller

Aufstellung: Daub - C. Müller, Reiners, Neumann, Pühl - Zimmerling, Günther, Kaprowizc (45. Gabernig), Helesky - Rust, S. Janßen (F. Janßen)


Der neue Service des Adlers: Alle Tore und entscheidenden Szenen gibt es unter http://www.fupa.net/tv/match/adler-nierst-anadolu-tuerkspor-krefeld-2457230-11623/tor-31-adler-nierst-70 als Video.

(cm)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0